Über Michael Heitkötter

Der Autor hat bisher keine Details angegeben.
Bisher hat Michael Heitkötter, 12 Blog Beiträge geschrieben.

Apple’s iPad, Arielle und Emotionen

iPad, Arielle und Emotionen Warum mich Apples neue iPad Werbung begeistert und was Du für Dein Business mitnehmen kannst Die Marketing Abteilung von Apple hat wieder zugeschlagen: Mit der neuen Werbung für das iPad Pro der 5. Generation haben Sie aus meiner Sicht wieder einen Marketing-Coup gelandet. Bevor wir näher in das Thema einsteigen, möchte ich eines vorweg sagen: Es geht mir nicht darum, dass Apple die besten Produkte macht und ob das neue iPad Pro der 5. Generation den Computer wirklich ersetzten kann. In diesem Beitrag geht es mir einzig darum, wie genial Apple in dieser Werbung Storytelling einsetzt, die Kernbotschaft auf den Punkt bringt und die Werbung ins Herz geht und im Kopf bleibt.  Neulich lief, in der EM-Halbzeit, eine Werbung im Fernsehen. Bereits nach den ersten Sekunden, ohne das ich das Produkt oder das Unternehmen gesehen hatte, kam mir sofort ein Wort in den Kopf: Apple!  Apple schafft es aus meiner Sicht, Werbung mit emotionalem Storytelling so auf den Punkt zu bringen wie kaum ein anderes Unternehmen. Das neue iPad Pro der 5. Generation ist auf dem Markt und das muss natürlich auch ordentlich von Apple beworben werden. Das erste, was auffällt ist der brillant gewählte Song: Den Älteren und Disney-Freaks ist dieser sicher sofort bekannt, denn er ist aus dem Disney Film „Arielle die Meerjungfrau“. Das ist schon der erste geniale Punkt, denn der Song hat ein großes Erkennungsmerkmal und der Text wurde 1:1 aus dem Film übernommen und nicht verändert.  Hier kannst Du Dir die aktuelle Apple iPad 2021 Fernsehwerbung mit deutschem Untertitel anschauen: Hier der deutsche Text aus der Apple iPad Fernsehwerbung 2021: Ich hab Gadgets in Hülle und Fülle. Ich hab Dinge und Sachen genug. Wen interessiert’s? Ganz egal. Ich will mehr!  Da, wo sie gehen. [...]

2021-07-05T19:49:50+02:00 5. Juli 2021|Allgemein|

Die 3 wichtigen Fragen der Strategieentwicklung

Die 3 wichtigen Fragen der Strategieentwicklung Welches sind die drei wichtigsten Fragen zum Thema Strategieentwicklung und Unternehmensstrategie? Was eine Unternehmensstrategie ist, dass haben wir uns bereits im Blogartikel "Was ist eine Unternehmens-Strategie" behandelt. In diesem Artikel wollen wir noch etwas tiefer in das Thema Unternehmensstrategie einsteigen. Es geht um die drei wichtigsten Fragen zum Thema Strategieentwicklung. Hierzu gibt es eine Menge Fragenkataloge. Jedoch gibt es meiner Meinung nach 3 der wichtigsten Fragen, die Du Dir stellen solltest: Das sind die 3 wichtigen Fragen zur Strategieentwicklung 1. Wo willst Du hin - Soll Zustand? Also was ist das Ziel, wohin das Unternehmen, die Geschäftsführung, die Abteilung, Du als Person und Persönlichkeit hinmöchtest? Das darfst Du als allererstes einmal definieren. Das heißt, Dein Ziel, Deine Vision darf klar sein. Das führt Dich dann zur 2. Frage: 2. Wo stehst Du aktuell - Ist Zustand? Was funktioniert, was funktioniert nicht? Wie sind die aktuellen Rahmenparameter, wie sind die Bedingungen des Marktes? Wenn Du Vorgaben hast von außen, wie ist Dein Markt und wie sind Deine Kunden? Dazu darfst Du eine Standortbestimmung machen, damit Du erst einmal überhaupt weißt, und Ehrlichkeit ist hier sehr wichtig, wo Du stehst. Erst dann wirst Du auch wissen, wo Du hinmöchtest. Damit kommst Du zur dritten Frage: 3. Welchen Weg/Strategie wählst Du? Welchen Weg wählst Du von da, wo Du jetzt bist, nach da, wo Du hinmöchtest? Was hast Du zu tun, um Deinem Ziel immer näher zu kommen und schließlich auch zu erreichen. Strategieentwicklung ist wie ein Navigationssystem Das ganze kannst du sehr leicht vergleichen mit einem Navigationssystem. Als erstes musst Du bzw. Dein Navigationssystem erst einmal wissen, wo Du stehst. Dann darfst Du Dein Ziel eingeben. Das darfst du ganz genau spezifizieren. Wenn Du beispielsweise nach München in die Maximilianstraße Nr. 3 möchtest, dann reicht es [...]

2021-06-15T10:18:29+02:00 15. Juni 2021|Allgemein|

Warum Du Deine Unternehmensstrategie nicht am Schreibtisch entwirfst

Warum Du Deine Unternehmensstrategie nicht am Schreibtisch entwirfst Für die Entwicklung Deiner Unternehmensstrategie brauchst Du keinen Laptop oder Handy Was ist der beste Ort, um meine Unternehmensstrategie zu entwickeln? Wann habe ich denn endlich mal Ruhe, um strategisch zu arbeiten? Das sind Fragen, die ich immer wieder von meinen Kunden bekomme. Und zu Allererst: Eine Strategie entwickelst Du nicht am Schreibtisch. Also nicht in Deinem Büro, an Deinem gewohnten Arbeitsplatz, wo du operativ arbeitest. Hier bist Du mit Deinem Tagesgeschäft beschäftigt, hier hast Du jede Menge Ablenkung und Du bist es gewohnt hier die alltäglichen Dinge abzuarbeiten. Die Gewohnheit strategisches Denken ist mit Deinem Arbeitsplatz nicht verknüpft. Deshalb wird es Dir extrem schwer fallen hier strategisch und frei zu denken. Du bist einfach nicht darauf trainiert oder konditioniert an diesem Platz strategisch visionär und in Richtung Mission zu denken. Der Arbeitsplatz ist also schon einmal nicht der richtige Platz, um an Deiner Strategie zu arbeiten. Was ist der perfekte Ort für Deine Unternehmensstrategie? Jetzt ist die Frage: Was ist der perfekte Ort? Es ist der Ort, an dem Dein Geist frei ist, wo Du dich wohlfühlst, wo Du wirklich frei denken und auch mal querdenken kannst. Das kann zum Beispiel ein schönes Hotel sein. Und zwar nicht ein Business-Hotel, wo Du in einem Konferenzraum sitzt, sondern dort, wo Du ein großartiges Zimmer hast mit einem fantastischen Blick auf die Berge, auf einen See oder aufs Meer. Das ist mein Platz, wo ich strategisch arbeite. Ein anderer Ort kann auch Dein Lieblingscafé sein. Hier ist es jedoch wichtig, dass Du Dich nicht von dem Trubel um Dich herum ablenken lässt. Mich stört das ehrlich gesagt nicht, ich komme da ins freie Denken, in den Flow. Ich schaue mir die Leute an. Dann kommt mal wieder ein Gedanke zum Thema meiner [...]

2021-06-15T10:15:02+02:00 15. Juni 2021|Allgemein|

Inspiration für Deine Unternehmensziele

Inspiration für Deine Unternehmensziele von den UN-Weltzielen Wie Dich die Weltziele der Vereinten Nationen inspirieren, Deine Unternehmensziele zu definieren Finde Deine Unternehmensziele Heute möchte ich Dir mit Deinen Unternehmenszielen etwas weiterhelfen. Du hast keine Idee oder brauchst ein bisschen Inspiration, was denn Deine strategischen Unternehmensziele oder auch die strategische Vision deines Unternehmens ist?  Ich hatte neulich in einem Social-Media-Post von der Firma intelligent fluids, einem tollen Leipziger Unternehmen, einen Film gesehen. Dieser hat mich inspiriert zu diesem Artikel. In dem Video wurde gesagt: "Wir unterstützen mit unserem Unternehmen 10 der 17 Weltziele der Vereinten Nationen." Das fand ich sehr beeindruckend. Falls du es noch nicht weißt: Die Vereinten Nationen, also die United Nations haben 17 Weltziele zur nachhaltigen Entwicklung ausgerufen. Diese 17 Ziele sind etwas, woran Du dich orientieren könntest, um vielleicht mit Deinem Unternehmen einen Beitrag dazu leisten und auf deren Basis Du Deine Vision oder deine Ziele aufzubauen kannst. Das sind die Weltziele der Vereinten Nationen (UN): Hier ein paar Inspirationen für Dich Du musst natürlich nicht alle der 17 Weltziele nehmen, sondern kannst dir ein paar herauspicken, mit denen Du Dich auch identifizieren kannst. Hier möchte ich Dir exemplarisch einmal ein paar vorstellen: --> Das dritte Weltziel der Vereinigten Nationen ist Gesundheit und Wohlergehen. Hierzu zählt zum Beispiel das Thema Sport oder betriebliche Gesundheitsmaßnahmen. Wenn Dein Angebot hier hineinpassen würde, dann könntest Du das auf deiner Webseite oder im Bereich Social Media kommunizieren. Die Menschen, mit denen Du arbeitest, also Deine Mitarbeiter und Kunden, können so sehen, dass Du mit ihnen gemeinsam zu einem der 17 Weltziele beiträgst. --> Das vierte Weltziel der Vereinten Nationen ist hochwertige Bildung. Wenn Du also etwas zum Thema Bildung oder Weiterbildung anbietest, könnte das in dieses Weltziel mit einspielen. --> Das Weltziel Nr. 8 der Vereinten Nationen ist menschenwürdige Arbeit [...]

2021-06-15T10:12:25+02:00 15. Juni 2021|Allgemein|

Was ist eine Unternehmens-Strategie

Was ist eine Unternehmens-Strategie? Warum Du eine Strategie für Dein Business haben solltest Oft werde ich gefragt: „Michael, was ist überhaupt eine Strategie? Warum sollte ich denn überhaupt eine Unternehmensstrategie haben?“ Es gibt viele Definitionen zum Thema Unternehmensstrategie, die ich mir alle einmal aufgeschrieben habe. Doch eine Strategie ist nichts anderes als ein Plan. Ein Masterplan für mein Unternehmen der zeigt, wo es hingeht, und zwar langfristig. Warum es wichtig ist eine Strategie für Dein Unternehmen zu haben, das wollen wir uns in diesem Artikel einmal anschauen. Bei einer Unternehmensstrategie geht es also darum, einen Weg zu haben für das Unternehmen, wie wir die Dinge im Unternehmen machen und wo es hingehen soll. In meinen Coachings und Vorträgen vergleiche ich eine Strategie gerne mit einem Navigationssystem. Für die Strategie brauche ich ein Ziel und einen Standort, wo ich gerade bin. Die Strategie beschreibt dann den Weg, wie ich von da, wo ich jetzt bin, nach da, wo ich hin möchte, komme. Das ist der Masterplan und das gibt mir eine Richtung. Das ist der Weg, der vorgeschrieben ist, der Orientierung gibt für Dich als Unternehmer, aber auch für jeden, der in deinem Unternehmen arbeitet und der mit deinem Unternehmen zu tun hat. Das sind zum Beispiel Deine Dienstleister. Eine gute Definition für Strategie lautet: „Eine Strategie ist ein langfristiger Plan, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen.“ Es geht bei einer Strategie also um 3 Punkte: 1. Du darf ein klares Ziel definiert haben. Das ist die Vision die als Teil Deiner Unternehmensstrategie mit dazu gehört. Es sollte ein erreichbares Ziel sein aber nicht eines von dem Du schon von Anfang an weißt: "Das kriege ich locker hin". Eine Vision ist schon ambitioniert und verfolgt „etwas Großes“. Du willst die Vision unbedingt erreichen, weißt vielleicht im Moment noch nicht, wie [...]

2021-06-15T10:09:20+02:00 15. Juni 2021|Allgemein|

Diese Stellenanzeige von Bahlsen ist anders, innovativ und modern

Diese Stellenanzeige von Bahlsen ist anders, innovativ und modern Warum Du bei Stellenanzeigen mehr Mut zeigen darfst, um zu mehr und besseren Bewerber zu bekommen Für meine Kunden habe ich sehr oft Stellenanzeigen zu texten oder zu optimieren, damit diese Im Dschungel der Stellenanzeigen auffallen und sichtbarer sind, um die passenden Bewerber zu finden. Immer wieder höre ich dann die Fragen: „Kann man das so schreiben?“ oder „Ist das nicht ein wenig zu modern?“ Jedesmal sage ich: „Ja!“ Das Anderssein, der Mut und die Innovation bei Stellenanzeigen und in anderen unternehmerischen Bereichen sind die Dinge, die in der heutigen Zeit den entscheidenden Unterschied ausmachen. Wer gute Bewerber und gute qualifizierte Mitarbeiter finden möchte, der darf auch zeigen, das das Unternehmen anders und modern ist. Denn erst dann werden die Interessenten auf das Unternehmen aufmerksam und sich näher mit dem Unternehmen beschäftigen. Wenn Du Dich nicht aus der Masse heraushebst (wie sonst auch im Business), dann werden Dir die Wettbewerber die Bewerber vor der Nase wegschnappen - auch, wenn Du besser bist oder bessere Jobbedingungen anbietest. Die Bahlsen Stellenanzeige Beim Lesen des  Magazins „brand eins“, ist mir die folgende Stellenanzeige von der Firma Bahlsen aufgefallen. Besser gesagt: Ich konnte diese ganzseitige Stellenanzeige überhaupt nicht übersehen. Hier ist die Stellenanzeige für einen Innovation Director bei der Firma Bahlsen:   Und hier habe ich Dir ein Bild von den „Details“ der Stellenanzeige der Firma Bahlsen gemacht. Falls Du der englischen Sprache nicht ganz so mächtig bist, findest Du unten die deutsche (freie) Übersetzung** Warum mich diese Stellenanzeige so begeistert hat? Innovative Stellenanzeige Natürlich passt diese Art der innovativen Stellenanzeige wie die Faust aufs Auge zu der gesuchten Stelle - einem Innovation Director. Innovativ bedeutet neuartig, kreativ, originell und das trifft meiner Meinung nach zu 100% auf diese Stellenanzeige zu. Ausserdem vermittelt die [...]

2021-06-15T10:24:39+02:00 15. Juni 2021|Allgemein|

Warum Dein Briefpapier Kunden verärgern kann

Warum Dein Briefpapier Kunden verärgern kann Das konnte ich nach 5 Jahren nach Einführung der IBAN nicht glauben Neulich saß ich am Schreibtisch und wollte eine Rechnung überweisen. Ich öffnete mein Online-Banking und klickte auf Überweisung. Als ich dann auf der Rechnung die IBAN (International Banking Account Number) suchte, musste ich feststellen: Da war gar keine drauf! Hoppla dachte ich, habe ich da etwas übersehen? Die ist doch seit dem 1. Februar 2016 Pflicht bei Überweisungen. Einige Selbstständige, Freiberufler und Unternehmer scheinen das jedoch immer noch nicht gemerkt zu haben. Inzwischen ist die IBAN  schon fast 5 Jahre Standard und trotzdem haben viele Unternehmen es nicht für nötig gehalten ihre Geschäftsausstattung zu überprüfen. Frei nach dem Motto: Es gibt ja genug Seiten im Internet, die die Kontonummer und Bankleitzahl in die IBAN umrechnen. Genau das habe ich dann auch getan. Doch eines ist den Unternehmen dabei gar nicht bewusst: Sie bekommen dadurch ihre Rechnungen vielleicht verspätet bezahlt! Wie motiviert ist ein Kunde wohl die Rechnung zu bezahlen, wenn er vorher noch im Internet nach den richtigen Daten recherchieren muss? Dafür darf er sich noch einmal mehr Zeit einplanen, die er vermutlich nicht gerne investiert.   KUNDENSERVICE sieht in meiner Welt anders aus! Bei jeder Überweisung erst einmal selbst die IBAN zu berechnen kostet den Kunden also Zeit und ist zudem noch super umständlich. Ich weiß nicht, warum einige Unternehmer keinen Wert auf die notwendigen Anpassungen gelegt haben. Unwissenheit kann es nach 5 Jahren nun wirklich nicht mehr sein! Zumindest wäre das ein wirklich schlechter Grund! Gerade solche kleinen Dinge sind jedoch wichtig, um zufriedene Kunden zu haben. Falls Du Dir vielleicht gedacht hast: „Ich brauche das alte Briefpapier erst einmal auf“, dann ist das definitiv an der falschen Stelle gespart! Es ist professionell die „alten“ Drucksachen zu entsorgen und [...]

2021-06-15T10:23:51+02:00 15. Juni 2021|Allgemein|

Welches Unternehmen willst Du erschaffen?

Welches Unternehmen willst Du erschaffen? Werde Dir klar, welches Unternehmen Du erschaffen möchtest - Es muss nicht immer groß sein. Mein Haus, mein Auto, mein Boot- sicher kennst Du die Werbung, die vor ein paar Jahren im Fernsehen lief, in der zwei Männer sich treffen und sich gegenseitig die Bilder ihres Hauses, Autos und Bootes vor sich auf den Tisch knallen. Höher, schneller weiter- doch ist größer und mehr wirklich immer gleich besser? Auch in Unternehmen gilt das heute noch sehr häufig. Jeder will mehr Kunden, als der Wettbewerb und es müssen noch mehr Mitarbeiter eingestellt werden, damit das Unternehmen noch größer wird. Schließlich zeigt die Größe meines Unternehmens und die Anzahl meiner Kunden wie erfolgreich ein Unternehmer ist. Doch ist das wirklich so? Brauche ich immer die meisten Kunden und das größte Angebot? Ich erlebe bei vielen Unternehmern, mit denen ich zusammenarbeite, dass es zwar der erste Traum ist ein großes Unternehmen zu haben, doch nach einer Weile merkt der eine oder andere, dass das nicht immer der beste und erfolgreichste Weg ist. Schauen wir uns das ganze also einmal etwas genauer. Think big: Ist größer und mehr auch gleich besser? Wie früher in der Werbung, geht es auch heute oft noch darum der Größte zu sein. Wie viele Kunden hast Du? Wie viele Leute hören Deinen Podcast? Doch brauchst Du wirklich immer unbedingt die Massen? Misst sich die Qualität und der Erfolg eines Unternehmens wirklich daran, wie groß es ist bzw. wie viele Kunden es hat? Nein, ganz sicher nicht, denn über die Größe Deines Unternehmen entscheidest Du! Möchtest Du wirklich derjenige sein, der die meisten Kunden hat oder bist Du vielleicht lieber der Geheimtipp? Möchtest Du viele Angestellte haben oder jeden Kunden selbst betreuen? Jetzt wirst Du vielleicht denken, was ist wenn mein Unternehmen mit der [...]

2021-06-15T10:22:53+02:00 15. Juni 2021|Allgemein|

Kundenzufriedenheit vs. Kundenbegeisterung

Kundenzufriedenheit vs. Kundenbegeisterung Was ist der Unterschied zwischen Kundenzufriedenheit und Kundenbegeisterung? Kunden, die anderen Menschen begeistert über Dich und Dein Business erzählen, sind richtig viel wert, weil sie Dich dadurch, direkt oder auch indirekt, empfehlen. Doch wann sprechen Deine Kunden überhaupt begeistert über Dich und Dein Unternehmen? Um das zu verstehen, dürfen wir uns einmal die Begriffe Kundenzufriedenheit und Kundenbegeisterung etwas näher anschauen. Kundenzufriedenheit - viel Aufwand für ein „OK“ Kundenzufriedenheit bedeutet, dass der Kunde eine Erwartung an Dich und Dein Unternehmen hat und diese Erwartung auch erfüllt wird. Dein Kunde hatte also schon VOR dem Einkauf oder Kontakt mit Deinem Unternehmen eine konkrete Vorstellungen davon, welche Bedingungen und Kriterien für Ihn erfüllt werden müssen.        Hier ein kurzes Beispiel: Welche Erwartung hast Du an Deinen Friseur? Sicherlich als erstes, dass er Dir die Haare ordentlich schneiden und/ oder färben kann. Doch was ist Dir noch wichtig? Sicher, dass der Laden sauber ist, also nicht noch die Haare vom vorherigen Kunden auf dem Stuhl liegen. Das er oder sie freundlich ist, dass Du einen Kaffee angeboten bekommst und was immer noch für Dich wichtig ist. An diesem Beispiel kannst Du erkennen, dass schon mehrere Erwartungen erfüllt werden dürfen, damit Du „zufrieden“ bist. Das sind also die Dinge, die Du voraussetzt. Wird die eine oder andere Kriterium nicht erfüllt, dann bist Du als Kunde schlicht und einfach nicht zufrieden. Auf Dein eigenes Unternehmen bezogen ist es also für die Zufriedenheit Deiner Kunden erst einmal wichtig, dass Du die Erwartungen Deiner Kunde an Dich und Dein Unternehmen überhaupt kennst. Was setzen Deine Kunden voraus, um am Ende zu sagen, dass sie mit Deinem Angebot zufrieden sind? Wenn Du gerade gestartet bist mit Deinem Unternehmen, dann kannst Du erst einmal nur vermuten welche Erwartungen Deine Kunden an Dich haben. Mit [...]

2021-06-15T10:21:59+02:00 15. Juni 2021|Allgemein|

Frühjahrsputz für Unternehmer

Frühjahrsputz für Unternehmer Diese 4 Unternehmens-Bereiche sollten Selbständige und Unternehmer regelmäßig auf den Prüfstand stellen. Das sollte jeder Unternehmer mindestens einmal im Jahr machen! Der Winter ist fast vorbei und die ersten Tage mit schönem Wetter und warme Temperaturen sind vorhergesagt. Der Frühling steht vor der Tür. Endlich können wir wieder die Balkon- oder Gartentüren öffnen und die Frühlingsluft hineinlassen. Zeit für einen Frühjahrsputz. Viele bringen mal „Grund rein“ in das Haus oder Wohnung. Die Fenster werden vom Winterdreck befreit und dann können wieder klar nach draußen schauen. Doch diesen Frühjahrsputz solltest Du nicht nur Zuhause, sondern auch bei Dir und Deinem Unternehmen durchführen. In welchen Bereichen hat sich Staub und Dreck angesammelt und wo darfst Du mal richtig saubermachen, um wieder den Durchblick zu bekommen um wichtige unternehmerische Entscheidungen zu treffen? Für Dich als Unternehmer ich hier mal vier Bereiche aufgelistet, in denen Du die Staubschicht des Winters entfernen und mal frische Luft hineinlassen solltest. Tipp Nummer 1: Wo steht Du? - Fang bei Dir an. Nummer eins bist Du als Unternehmer. Na, hast Du Dir am Anfang des Jahres tolle Ziele vorgenommen? Es ist egal, ob es dabei um Dich als Person, oder um Dein Unternehmen geht. Vielleicht hast Du Dir vorgenommen mehr Sport zu machen oder ein paar Winterkilos abzunehmen. Oder Du willst Dir in Zukunft für jeden Tag eine To-Do-Liste schreiben, organisierter arbeiten oder was auch immer. Wo stehst Du da gerade? Bist Du noch dran, oder sind die Ziele schon verpufft? —> Mach eine Bestandsaufnahme. Rufe Dir Deine Ziele wieder in Erinnerung, falls Du sie vergessen haben solltest. Frisch sie nochmal auf. Bist Du in den Bereichen, die Du revolutionieren wolltest wieder in die alte Routine verfallen? —> Mach Dir einen Plan: Nimm Dir jeden Tag 5 Dinge vor, die Dich Deinem Ziel näherbringen. Wir [...]

2021-06-15T10:21:27+02:00 15. Juni 2021|Allgemein|