iPad, Arielle und Emotionen

Warum mich Apples neue iPad Werbung begeistert und was Du für Dein Business mitnehmen kannst

Die Marketing Abteilung von Apple hat wieder zugeschlagen: Mit der neuen Werbung für das iPad Pro der 5. Generation haben Sie aus meiner Sicht wieder einen Marketing-Coup gelandet.

Bevor wir näher in das Thema einsteigen, möchte ich eines vorweg sagen: Es geht mir nicht darum, dass Apple die besten Produkte macht und ob das neue iPad Pro der 5. Generation den Computer wirklich ersetzten kann. In diesem Beitrag geht es mir einzig darum, wie genial Apple in dieser Werbung Storytelling einsetzt, die Kernbotschaft auf den Punkt bringt und die Werbung ins Herz geht und im Kopf bleibt. 

Neulich lief, in der EM-Halbzeit, eine Werbung im Fernsehen. Bereits nach den ersten Sekunden, ohne das ich das Produkt oder das Unternehmen gesehen hatte, kam mir sofort ein Wort in den Kopf: Apple! 

Apple schafft es aus meiner Sicht, Werbung mit emotionalem Storytelling so auf den Punkt zu bringen wie kaum ein anderes Unternehmen.

Das neue iPad Pro der 5. Generation ist auf dem Markt und das muss natürlich auch ordentlich von Apple beworben werden. Das erste, was auffällt ist der brillant gewählte Song: Den Älteren und Disney-Freaks ist dieser sicher sofort bekannt, denn er ist aus dem Disney Film „Arielle die Meerjungfrau“. Das ist schon der erste geniale Punkt, denn der Song hat ein großes Erkennungsmerkmal und der Text wurde 1:1 aus dem Film übernommen und nicht verändert. 

Hier kannst Du Dir die aktuelle Apple iPad 2021 Fernsehwerbung mit deutschem Untertitel anschauen:

Hier der deutsche Text aus der Apple iPad Fernsehwerbung 2021:

Ich hab Gadgets in Hülle und Fülle.
Ich hab Dinge und Sachen genug.
Wen interessiert’s? Ganz egal.
Ich will mehr! 

Da, wo sie gehen.
Da, wo sie rennen.
Da, wo sie den ganzen Tag in der Sonne sind.
Da wär ich frei. 

Ich wünschte, ich wär Teil dieser Welt.

40 Sekunden und so viel drin 

Schauen wir uns die einzelnen Teile der Werbung also einmal etwas genauer an:

Als erstes: Der Song:

Wie schon gesagt hat Apple den Song exzellent ausgesucht, denn der Song ist ein starkes Erkennungsmerkmal und diejenigen, die ihn kennen summen ihn mit und die Melodie bleibt lange im Kopf (bei mir sehr sehr lange). Außerdem drückt der Song in dem Film wichtige Emotionen aus: Sehnsucht und Zugehörigkeit.

Weniger ist mehr

In der Werbung kommt eine klare Botschaft heraus: Weniger ist mehr. Denn die ganzen Gadgets, Zubehör, Kabel usw. sind nett, aber sie erfüllen nicht den eigentlichen Wunsch: Freiheit. Das drückt die Zeile aus der Werbung aus: „Ich hab Gadgets in Hülle und Fülle. Ich hab Dinge und Sachen genug. Wen interessiert’s? Ganz egal. Ich will mehr!“ Hier kommt wieder die Emotion der großen Sehnsucht nach Freiheit und Flexibilität heraus.

Die (Kunden-) Probleme werden klar benannt

Sehr schön ist die Bildsprache, die die Probleme auf den Punkt bringt: Viel Zeug, viel Kabel, viel Frust und Unglücklichsein. Der unterm Tisch krabbelnde Typ ist mein echter Favorit.

Klare Kernbotschaft

Die Botschaft ist klar: Dein nächster Computer ist kein Computer. Und die Frage an den Zuschauer: Wirst Du Teil dieser Welt sein? Wirst Du dazugehören? Der Text aus der Apple Werbung: „Ich will mehr! Da, wo sie gehen. Da, wo sie rennen. Da, wo sie den ganzen Tag in der Sonne sind. Da wär ich frei. Ich wünschte, ich wär Teil dieser Welt.“

Emotionen – Wie Du Dich fühlst, wenn Du das Produkt benutzt

Emotionen sind der Schlüssel zum Erfolg. In der Apple iPad Werbung werden diese 40 Sekunden perfekt genutzt: 

  • Der Frust über das Bestehende 
  • die Sehnsucht nach Leichtigkeit, Freiheit und das Dazuzugehören 
  • Und das Gefühl von Leichtigkeit und Freude, sobald Du das Produkt besitzt

Vielleicht merkt man mir die Begeisterung an – die Message und Botschaft ist meiner Meinung nach einfach perfekt transportiert. Dazu kommt noch die Umsetzung. Schau Dir gerne die Apple Werbung nochmal an und Du wirst erkennen, dass die Computer-Nutzer alle in den Räumen, zum Teil sogar an ihren Stuhl gefesselt, und die Apple iPad Nutzer draussen im Freien sind. Sehr cool gemacht.

Soweit so gut – das ist Apple; und was kannst Du jetzt für Dein Business mitnehmen?

Drei Dinge, die Du für Dein Business mitnehmen kannst

1. Kommuniziere das Problem das Deine Zielgruppe hat und das Du mit Deinem Unternehmen löst

Leider beobachte ich bei vielen Marketing-Botschaften von Unternehmen, dass das Problem, welches die Kunden haben und das gelöst wird,  gar nicht genannt wird. Weder auf Webseiten, LandingPages, Präsentationen, noch in Kundengesprächen. Genau das ist aber wichtig, denn es ist ein erster Filter für Deine Besucher, Leser und Zuhörer. Der Kunden fragt sich ja permanent „Was habe ich davon“. Wenn die Kunden nicht wissen, um welches Problem es geht, dann kann der Kunden auch nicht beurteilen, ob das für ihn interessant ist, oder nicht. Nenne das Problem direkt zu Beginn. Das bringt Dir die Aufmerksamkeit der Zuhörer und Du erschaffst einen Spannungsbogen, an dessen Ende Du auflöst, wie denn dann das Problem, natürlich von Dir, gelöst wird. Beginne also mit dem Problem oder wie mein Bruder aus den USA immer sagt: Start with the Smoking Gun!

2. Kommuniziere die Emotionen, die Dein Produkt beim Kunden auslöst

Kunden haben Bedürfnisse. Das ist nichts neues. Kein Kunde möchte die Features und Functions hören, sondern die Emotionen die nach dem Kauf und bei der Nutzung ausgelöst werden. Bedürfnisse sind Emotionen und nach diesen Emotionen streben Menschen. Das Betrifft im Verkauf auch Deine Interessenten und Kunden. Kommuniziere also mehr die Emotionen, die ausgelöst werden und nicht die rationalen Elemente. In der Apple iPad 2021 Werbung ist von keinem einzigen technischen Feature zu lesen, sondern es werden ausschließlich über die Bilder die Emotionen transportiert. Schau Dir gerne mal die Werbung anderer IT-Hersteller an und vergleiche sie mit der Apple iPad Werbung. Sehr oft ein Unterschied wie Tag und Nacht.  

In meiner Unternehmer Masterclass habe ich Das Thema Kundenbedürfnisse zu einem Fokusthema gemacht und in einem umfangreichen PDF-Handout und Webinar kannst Du dies erlernen und auch alles weitere Notwendige, um ein noch erfolgreicherer Unternehmer zu werden. Mehr über die Unternehmer-Masterclass erfährst Du hier.

3. Bring Deine Kernbotschaft glasklar, verständlich und emotional auf den Punkt 

Viele Unternehmer bringen Ihre Kernbotschaft nicht auf den Punkt, Es wird geredet und geredet oder geschrieben und geschrieben und der Kern der Botschaft kommt nicht rüber oder verpufft bei der Menge an Informationen. 

In einem Business Pitch bringst Du Deine Kernbotschaft in kurzer Zeit glasklar auf den Punkt. Jede Werbung und auch die hier genannte Apple iPad Fernsehwerbung ist so ein Pitch und darf genau geplant und auf den Punkt kommuniziert werden. Übe einen solchen Pitch immer wieder und hab als Unternehmen eine klare emotionale Message, die Du auf den Punkt kommunizierst. In der iPad 2021 Fernsehwerbung wird die Kernbotschaft bei der kurzen Version in 40 Sekunden und bei der langen Version in 70 Sekunden vermittelt! Mehr Zeit braucht es also nicht!

In meiner Unternehmer Masterclass habe ich Das Thema „Business-Message“ zu einem Fokusthema gemacht. In einem umfangreichen PDF-Handout und im Webinar erlernst Du anhand eines Kommunikations-Frameworks, wie Du schnell und einfach Deine Business-Message auf dem Punkt kommunizierst. Gleichzeitig erlernst Du in der Unternehmer Masterclass auch alles was notwendig ist, um ein noch erfolgreicherer Unternehmer zu werden.

Viel Spaß bei Deinen unternehmerischen Ideen – Strategien und Umsetzung

Michael

Es gibt auch eine längere Version der Apple iPad Werbung 2021 mit 70 Sekunden:

Text der längeren Apple iPad 2021 Werbung

Look at this stuff
Isn’t it neat
Wouldn’t you think my collections’s complete
Wouldn’t you thin I’m the girl who has everything

I’ve got gadgets and gizmos of plenty
Got who’s its what’s it’s galore
You want thing-a-mabobs I got twenty
But who cares no big deal
I want more

Up where there walk
Up where they run
Up where they stay all day in the sun
Wanderin’ free, wish I could be 

Part of that world